Fandom


Julius von Bleifuß, genannt Old Joe (* 16. Dezember 1844 in Mühlburg, Großherzogtum Baden, Heiliges Römisches Reich; † 16. Dezember 1931 in Occidentia, Westerinsel) war Vorsitzender des aus dem Schwarzwald stammenden Carl-Benz-Fanclubs und von 1887 - 1902 Kaiser der Westerinsel. Mit dem Anbruch seiner Amtszeit begann die Bleifuß-Dynastie. Er ist der Ur-Ur-Ur-Urgroßvater des Woodgrain Gerbil.

Leben Bearbeiten

Julius von Bleifuß kam in Mühlburg zur Welt, wuchs aber in Karlsruhe auf. Bereits in seiner frühen Kindheit hatte er sich durch sein freundliches und überaus respektvolles Verhalten gegenüber seinen Mitmenschen viele Freunde gemacht. Seine große Leidenschaft, das Süßigkeitenessen, entdeckte er mit fünf Jahren, als ihm sein Großvater eine Packung Lakritzschnecken schneckte schenkte. Fortan wünschte er sich seitdem zu jedem seiner Geburtstage Lakritzschnecken. Er teilte sie gerne mit seinen Freunden und so wurde er in der Schule als Lakritzschnecken-Joe von seinen Mitschülern geliebt, auch von seinem damaligen Klassenkameraden Carl Benz. Die beiden wurden gute Freunde. Später schlug Julius eine Ingenieurskarriere ein.

Die Legende von Mühlburg Bearbeiten

Eines Tages brach in seinem Heimatort Mühlburg ein Feuer aus und viele - vor allem arme - Familien standen nun ohne Hab und Gut da. Dem damals 37-jährigen Julius ging das sehr an die Substanz. Und um die Menschen wenigstens etwas aufmuntern zu können, fuhr er so schnell es ging zu seinem Süßigkeitenhändler und kaufte den halben Laden leer. Dem Ladenbesitzer war das natürlich etwas suspekt und als er von Julius' Beweggründen erfuhr, konnte er sich keine Träne zurückhalten. Der Ladenbesitzer rief Julius auf sein frühes motorisiertes Vehikel und so fuhren sie schnurstracks nach Mühlburg und verteilten Süßigkeiten. Die beiden wurden als Retter der Menschlichkeit gefeiert und so wurde der nette Julius von Bleifuß zu einer beliebten Legende in Mühlburg. Seit diesem Tage zog er alle Paar Wochen mit dem Vehikel, dass er dem Ladenbesitzer abgekauft hatte, durch seinen Geburtsort und verteilte Bonbons; einfach nur, um den Menschen, egal ob jung oder alt, eine Freunde zu bereiten. Und weil er seinen Erfolg in dieser Sache vor allem seinem motorisierten Untersatz verdankte, gründete er im Jahre 1882 den Carl-Benz-Fanclub. Aus dieser Zeit stammt auch die Holznachtsgeschichte von Mühlburg.

Flucht aus dem HRR Bearbeiten

Julius wurde bekannt dafür, das Proto-Auto in ein Zweirad umgebaut und damit das erste Moped hervorgebracht zu haben. Er verkaufte seine motorisierten Fahrräder an seine Clubmitglieder und sie zogen durch das ganze Heilige Römische Reich, um die Menschen mit Süßigkeiten und Konfetti zu bewerfen. Durch die immer wieder ausgeführte Wurfbewegung wurden sie zu richtigen Hulks und so hielt man sie bald fälschlicherweise für Rowdies, weil sie die Süßigkeiten den Menschen teilweise mit so viel Schmackes gegen die Omme warfen, dass es richtig weh tat. In Köln wurden die Süßigkeiten-Verteilungs-Exzesse schließlich von der Polizei als Randale gewertet und man ließ den Carl-Benz-Fanclub offiziell suchen. Der Fanclub sah sich also dazu gezwungen, das Weite zu suchen.

Auf der Westerinsel Bearbeiten

Weil der Fanclub sich für einen Tropenurlaub aussprach, besuchten sie die Westerinsel im Ostpazifik. Der Sage nach seien sie mit ihren Mopeds so schnell die chilenischen Anden hochgefahren, dass sie wie eine Rampe wirkten und der Fanclub so bis zur Westerinsel flog. Mit dem Verteilen von Süßigkeiten fanden sie unter den zerstrittenen Adelshäusern großen Anklang und man hielt sie für Gesandte Gottes. So wurden sie von der gefürchteten Moai-Steuer befreit und wurden offiziell anerkannte Mitglieder der Westerinsel-Bevölkerung.

Am Aufstand des 09. Januar 1887 nahm Old Joe und der Rest des Fanclubs begeistert teil. Sie arbeiteten sich an die Spitze des Aufstands, stürmten schließlich den Palatium Occidentalis und verjagten die Familie Foltermeyer, die blind am Thron festhielt. Von der Bevölkerung der Westerinsel wurde er schließlich wegen seiner Verdienste zum Kaiser ernannt. Und so begann die Bleifuß-Dynastie.

Galerie Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.